beliebte Fragen

Es ist notwendig sicheren Zugang zu sämtlichen technischen Anlagen, die am Gebäude montiert sind zu gewährleisten so z.B. auch zum Schornstein eines Einfamilienhauses.
Eine Leiter ist nicht zwingend erforderlich, aber der Zugang ist zu gewährleisten. 
Wenn eine andere sichere Möglichkeit besteht auf das Dach zu gelangen, um z.B. den Schornstein zu reinigen, den technischen Zustand zu prüfen, etc. dann ist eine Leiter nicht zwingend erforderlich.

Oft stellt es sich aber heraus, dass es keine andere Möglichkeit gibt auf das Dach zugegangen und die feste Montage einer Leiter die einfachste Lösung darstellt.

Wenn die Steighöhe mehr als 3,0 m beträgt, dann ist die Leiter, gemäß den geltenden Vorschriften, mit einem Rückenschutz auszustatten.

Daher, im Falle von kleineren Bauten, vor allem bei Einfamilienhäuser, ist es besser andere Zugangsmöglichkeiten vorzusehen, z.B. Dachlücken.

Wenn es keine andere Möglichkeit gibt und eine Leiter zwingend ist, dann kann man sie in der zum Gebäude passenden Farbe lackieren oder eloxieren – damit wird sie zum Bestandteil der Architektur und das Gebäude wird nicht verunstaltet.

Bei der Montage einer Leiter an Bestandsgebäuden, die bereits genutzt werden, sind gemäß dem Baurecht Bauarbeiten anzuzeigen. Es ist jedoch eine Baugenehmigung nicht erforderlich.

Selbstverständlich , wird in den meisten Fällen die Montage von Leitern an Gebäuden durchgeführt, die eine Baugenehmigung haben und in solchen Fällen ist keine besondere Genehmigungen erforderlich. 

Die Vorschriften besagen, dass eine Wartung abhängig von dem Nutzungsverhalten ist, jedoch mindestens einmal im Jahr durchzuführen ist.

Die Durchführung einer Wartung und deren Ergebnis sind schriftlich festzuhalten.

In der, zur jeder Leiter, mitgelieferten Gebrauchs- und Montageanleitung ist eine Vorlage für ein Wartungsbuch. In der Anleitung sind auch genaue Vorgaben zur der Wartung enthalten.

Wartungsergebnisse können auch im Baubuch festgehalten werden.

Das hängt vom Bestimmung der Leiter ab, wenn sie nur ein paarmal im Jahr benutzt wird, dann ist eine aus Aluminium besser.

Wenn aber die Leiter oft und sehr intensiv genutzt werden soll, dann ist eine aus Stahl besser. Dort wo viele Menschen arbeiten mit unterschiedlichen Arbeitsgewohnheiten ist ebenfalls eine Stahlleiter zu bevorzugen.

Eigenschaften einer Aluminiumleiter:

1. Sie ist Rostfrei zumindest in einer nicht ätzenden Umgebung.

2. Sie wird nie durchrosten rosten. Sie muß nie gestrichen oder repariert werden.

3. Sie ist leichter als eine Stahlleiter, dadurch auch leichter zu montieren.

4. Sie ist sehr ästhetisch.

5. Sie ist günstiger als eine Leiter aus Stahl.

Eigenschaften einer feuerverzinkten Stahlleiter:

1. Widerstandsfähig gegen Beschädigungen.

2. Eignet sich sehr gut für intensive Nutzung.

3. Ist Rostfrei, vorausgesetzt, das die Verzinkung nicht beschädigt wird (z.B. bei der Montage).

4. Vom Preis her ist sie etwas teurer als eine Leiter aus Aluminium.

Beachten Sie bitte, dass galvanisch beschichtete Leiter im Durchschnitt eine 3 Mal dünnere Oberfläche als feuerverzinkte haben. Auf solchen Elementen kann bereits nach wenigen Jahren Rostbildung entstehen die schwierig zu entfernen sein wird.

 

Kontaktieren uns bitte bereits in der Planungsphase – dadurch können Sie später viel Ärger vermeiden. Montageort und -art sind bereits in der Planung zu berücksichtigen. Jedoch die Leiter an sich ist erst nach Beendigung der Arbeitern an der Fassade zu montieren. Eine Ausnahme bilden Wände mit einer Außendämmung, herbei ist es am besten die Anker vor der Dämmung anzubringen und die Leiter erst nach Abschluß der Fassadenarbeiten.

Für die Verwendung von Adaptern bei Sandwichpaneelen oder beim nicht festen Mauerwerk ist der Zugang zu den Stellen wo die Leiter montiert werden soll auch von Inneren notwendig, deshalb sin die Adapter vor dem Abschluß der Innenarbeiten zu montieren. Bei der Montage von Steigleitern an Stahl- oder Stahlbetonkonstruktionen, die mit leichter Verkleidung abgedeckt sind ist es am sinnvollsten Adapter beim Anbringen der Verkleidung zu montieren und die Leiter erst nach Abschluß der Dacharbeiten.

  • Einhaltung der Vorschriften. Feste Leitern sollten alle vorgeschriebenen technischen Anforderungen erfüllen, gemäß den EU Normen EN 131-2 und EN ISO 14122-4. 
  • Korrosionsbeständigkeit. Leitern sollten Rostfrei sein entweder durch das Material wie Aluminium oder Edelstahl, oder durch das Auftragen einer verzinkten Oberfläche. Einführung der Zinkschicht vor Korrosion gesichert werden. Fehlender Korrosionsschutz führt schnell zur Schäden die durch den Einfluß von Witterungsverhältnissen verursacht werden die häufige und kostspielige Wartungen nach sich ziehen. Bei verzinkten Elementen ist darauf zu achten, dass das galvanische Verfahren günstiger ist aber keinen ausreichenden Korrosionsschutz bietet. Dieser wird lediglich durch die Feuerverzinkung gewährleistet.
  • Der Abstand zwischen Rückenschutzbügel und zwischen den Rückenschutzstreben. Der maximale Abstand zwischen den Rückenschutzbügel beträgt gemäß der gültigen Norm 80 cm und zwischen den Rückenschutzstreben 30 cFm.
  • Maße und Oberfläche der Sprossen. Die Sprossen müssen eine rutschfeste Oberfläche und Durchmesser von mindestens 20 mm haben. Aus diesem Grund ist es nicht zulässig eine Fertigung der Sprossen aus Stahlrohren, soweit sie nicht mit einer rutschfesten Beschichtung versehen sind.
  • Breite der Leiter. Die Sprossenbreite gemäß nach der aktuellen Normen beträgt mindestens 500 mm.
  • Verankerung Der Abstand zwischen den senkrechten Verankerungspunkten sollte 2000 mm nicht überschreiten. Bei der Auswahl der Anker sollte das Material der Tragekonstruktion berücksichtigt werden, sowie der Mindestabstand der Leiter von der Wand (der 150 mm beträgt). Darüber hinaus sollten auch andere Hindernisse berücksichtigt werden, an den die Leiter vorbei geführt werden muß z.B. Wandinstallationen, Erkern, Dachtraufen, etc.
  • Ruhepodest Alle 10 m Steighöhe ist die Leiter mit einem Ruhepodest auszustatten.
  • Absturzsicherung Rückenschutz ist ab einer Mindesthöhe von 2,2 m und höchstens ab 3,0 m zu verwenden.

Steigleiter von Crynoline® erfüllen die oben genannten Anforderungen.

Gemäß den geltenden Normen ist Rückenschutz ab einer Höhe von 3 m notwendig. Er sollte jedoch nicht unter 2,2 m beginnen.

Ab einer Steighöhe von 10 m ist die Leiter mit einem Ruhendest auszuführen, nach den geltenden Normen sollte ein Ruhepodest alle 8-10 m Steighöhe verbaut werden.

Leiter von Crynoline werden in vier verschiedenen Ausführungen angeboten:

  • aus Aluminium – Grundausführung, die sich durch leichtes Gewicht, einfache Montage, Korrosionsbeständigkeit, geringen Wartungsaufwand auszeichnet,
  • aus eloxiertem Aluminium – hat die gleichen Vorteile wie eine Aluminiumleiter, jedoch durch das Eloxieren wird die Oberflächenoxidation verhindert das führt dazu, dass ästhetische Merkmale der Konstruktion beibehalten werden.
  • aus feuerverzinktem Stahl – der Vorteil hierbei besteht in der hohen Beständigkeit gegen mechanische Beschädigungen, diese Ausführung ist besonders für Bereiche mit hoher Nutzung geeignet.
  • aus Edelstahl – empfehlen wir für stark ätzende Umgebungen (z. B. Chemieanlagen, Kläranlagen), vollständige Korrosionsbeständigkeit, keine Wartung nötig.

Sämtliche Verbindungselemente (Schrauben) in jeder der vier Ausführungen werden aus Edelstahl gefertigt was dazu führt, dass es auch nach vielen Jahren keine Probleme mit der Korrosion gibt.

Verzinkte Ausführung – durchgeführte Feuerverzinkung führt zu einer 3-Fach dickeren rostfreien Oberfläche im Vergleich zu den galvanisch beschichteten Waren.

Dabei handelt es sich um ein Verfahren zur Oberflächenveredelung. Dieses wird angewandt um die Funktionalität und Ästhetik der Aluminiumkonstruktionen zu verbessern. Eloxieren erhöht die Korrosionsbeständigkeit von Aluminium und eine reichhaltige Farbpalette sowie einzigartige Oberflächenästhetik erhöhen deutlich die Merkmale von Aluminium.

In begründeten Fällen können auch mechanische Absturzsicherungssysteme verwendet werden (Schienen mit Gurten, etc.). Jedoch ist es darauf zu achten, dass die Benutzung solcher Systeme nur durch fachlich geschultes Personal erfolgen darf. Hinweise zur Auswahl des richtigen Absturzsicherungssystems sind in dem Abschnitt für den Architekten zu finden. Mechanische Absturzsicherungssysteme dürfen nicht an die Leiter des Systems Crynoline montiert werden, hierfür sind separate verankerungspunkte vorzusehen.

© 2013 crynoline

Projekt und Ausführung: Interaktivität - Agentur cyberstudio.pl, cms: logo Abeon abeon.pl

Wir benutzen Cookies, damit wird es für Sie einfacher. Sie können diese im Browser ausschalten oder auf unserer Seite akzeptieren.